LVB - Das ist mein Verein!
LVB - Das ist mein Verein!

Trainingszeiten

 

Kinder 4-6 Jahre:

Fr.:  14:30 - 15:30 Uhr (ganzjährig)

 

in der Sporthalle der Grundschule Bergstraße

bei Trainerin Susanne

Kinder 7-9 Jahre:

 

Sommerhalbjahr (NRW-Osterferien bis NRW-Herbstferien)

Montags und Freitags:

17:30 - 19:00 Uhr

auf dem Menzenberger Sportplatz bei Trainerteam Sarah & Nina

 

Winterhalbjahr (NRW-Herbstferien bis NRW-Osterferien)

Montags und Freitags

16:00 - 17:30 Uhr

in der Sporthalle der Grundschule Löwenburg

bei Trainerteam Sarah & Nina

Kinder 10-12 Jahre:

 

Sommerhalbjahr (NRW-Osterferien bis NRW-Herbstferien)

Montags und Freitags:

17:30 - 19:00 Uhr

auf dem Menzenberger Sportplatz bei Trainer Marius

 

Winterhalbjahr (NRW-Herbstferien bis NRW-Osterferien)

Montags und Freitags

18:00 - 19:30 Uhr

Sporthalle bei Trainer Marius

Jugendliche ab 13 Jahren:

 

Sommerhalbjahr (NRW-Osterferien bis NRW-Herbstferien)

Montags, Mittwochs und Freitags: 17:30 - 19:00 Uhr

(für Wettkampfathleten ist Training bis 19:30 Uhr möglich)

auf dem Menzenberger Sportplatz bei Trainer Sebastian

 

Winterhalbjahr (NRW-Herbstferien bis NRW-Osterferien)

Montags und Freitags

17:30 - 19:00 Uhr

in der Sporthalle der Grundschule Löwenburg 

Mittwochs 17:30 - 19:00 Uhr

Menzenberger Sportplatz

bei Trainer Sebastian

Sportabzeichen

Als Vereinsmitglied kannst du bei uns auch jedes Jahr dein Sportabzeichen machen.

 

Aktuelles

 

Maja und Pepe auf Erfolgskurs

 

Der September war der Monat der Läufer beim LVB. Maja Koch wurde in die Regionalauswahl Südost berufen und gewann bei der Regionsvergleichswettkämpfen am 25.09.2022 mit ihrem Team Silber.

Pepe Schaffrath glänzte in vier Läufen zwischen 800 und 5.000m mit drei Siegen und einem dritten Platz.

Wir sind stolz auf unsere Nachwuchsathleten und gratulieren herzlich zu diesen beachtlichen Leistungen.

 

Bad Honnefer Glow-in-the-dark-Sportfest

Leichtathleten leuchten bei Staffel, Sprint und Ballwurf

 

Am Samstagabend brachten die Leichtathleten das Menzenberger Stadion zum Leuchten.

Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahren sprinteten durch beleuchtete Laufbahnen, übergaben leuchtende Staffelstäbe und sorgten beim Leuchtball-Wurf für Farbtupfer am dunklen Abendhimmel.

Der Leichtathletikverein Bad Honnef stellte als Ausrichter des Sportfestes die meisten Athleten und freute sich zusätzlich über zahlreiche Teilnehmer aus Königswinter. Gemeinsam sorgten die Sportler und Sportlerinnen für einige sportliche Glanzpunkte und tolle Stimmung unter den Zuschauern auf der Tribüne.

Die 4x50m-Staffel in der Altersklasse U12 um Melina Werner, Frieda Strack (die auch den Einzelsprint gewann), Matilda Peter und Julia Brück beispielsweise brannte wahnsinnig schnelle 34,69 Sekunden in die Tartanbahn.

Die von allen Teilnehmern schnellste 50m-Zeit lief an diesem Abend Luca Vieregge, der dafür nur 6,75 Sekunden benötigte.

Ihr riesiges Sprintkönnen ließ auch einmal mehr die erst 8-jährige Irmina Peter aufblitzen.

Mit ihrer Zeit von 8,28 Sekunden hätte sie sogar bei den zwei Jahre älteren Mädels gewonnen.

Richtig spannend und laut im Stadion wurde es, als bei der 3x800m-Staffel LVB-Athlet Pepe Schaffrath als Schlussläufer eine beispiellose Aufholjagd startete und am Ende noch für ein Fotofinish mit der zweiten LVB-Staffel sorgte.

Der 13-jährige war es auch, der an diesem Tag mit 37m den weitesten Leuchtballwurf in den Himmel jagte.

LVB-Vorsitzender Sebastian Stüber zeigte sich am Ende der Veranstaltung sehr zufrieden: „Es ist toll zu sehen, was wir als Verein gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Die hervorragende Unterstützung durch Eltern, ehemalige Athleten und Trainer, die bei Auf- und Abbau, Ergebnisauswertung, Siegerehrungen, an der Stoppuhr, am Maßband, bei den Getränken u.v.m. geholfen haben, hat diese Veranstaltung erst möglich gemacht. Die Kids haben es dann sowohl mit ihren sportlichen Leistungen, als auch mit ihrer ausgelassenen und leidenschaftlichen Stimmung zu einem richtigen Fest gemacht.“

 

 

LVB bei der deutschen Meisterschaft im Berliner Olympiastadion

Vom 24. - 26. Juni waren unsere ältesten Nachwuchsathleten in Berlin, um die nationalen Stars ihrer Sportart anzufeuern. Fast alle Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen bekam man zu sehen und konnte so bei einigen Highlights live dabei sein.

 

Sieben Podiumsplatzierungen: Top-Leistungen im Troisdorfer Aggerstadion

 

In den Altersklassen von 8 – 13 Jahren stellte der LV Bad Honnef letzten Samstag Starter und Starterinnen. Die Jüngste, Irmina Peter, war dabei eine der Erfolgreichsten. Im 50m-Sprint gelang ihr nicht nur die einzige 8-Sekunden-Zeit aller Mädchen ihrer Altersklasse, sie hatte auch noch sage und schreibe eine halbe Sekunde Vorsprung vor der Zweitplatzierten.

Eher überraschender kam ihr Sieg im Ballwurf. Nahm Sie eigentlich nur an der Disziplin teil, um die Wartezeit zwischen Sprint und Weitsprung zu verkürzen, warf sie den Ball dabei gleich zweimal auf die 16m-Marke. Im Weitsprung konnte sie sich auf 2,88m verbessern und will nun schnellstmöglich die 3m-Marke knacken.

Ihr gleichaltriger Teamkollege Mattis Koch verbesserte sich ebenfalls im Weitsprung, was ihm einen guten 6. Platz im 25 Teilnehmer umfassenden Starterfeld bescherte. Mit 21,50m im Ballwurf schaffte er es sogar in die Top 5.

In der Altersklasse M9 sorgten wieder Kilian Jansen und Finn Unterstell für Furore. Finn erreichte an diesem Tag jede der drei möglichen Podiumsplatzierungen. Seinem zweiten Platz im Weitsprung (3,43m), folgten der dritte Platz im 50m-Sprint (8,79 Sek.) und der erste Platz im Ballwurf (34,50m). Schrammte Kilian als Viertplatzierter im Weitsprung (3,14m) und Sprint (8,88 Sek.) noch knapp am Treppchen vorbei, so sicherte er sich beim Ballwurf den Bronzerang, indem er seine persönliche Bestleistung um gleich fünf Meter auf 30m verbesserte.

In der W10 konnte Pauline Stallmann die siebte Podiumsplatzierung für den LV Bad Honnef einheimsen. In 8,53 Sekunden wurde sie Dritte über die 50m.

In der W11 gingen gleich drei LVB-Athletinen an den Start. Die beste Zeit gelang dabei der Debütantin Frieda Strack mit schnellen 8,26 Sekunden. Ihre Teamkollegin Katharina Lendermann hingegen glänzte im Weitsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 3,77m und einem guten siebten Platz im 34 Teilnehmer großen Starterfeld.

Hannah Hüngsberg war zwar an diesem Tag nicht ganz bei 100%, schaffte aber trotzdem, sowohl im Sprint als auch im Weitsprung eine TOP 5 Platzierung. Erst zwei Wochen zuvor in Dortmund hatte sie, in 11,17 Sekunden, wieder einmal ihren eigenen Vereinsrekord über die 75m Distanz verbessert.

Der älteste Teilnehmer für den LVB bei diesem Wettkampf war Gabriel Spies, dem das Kunststück von glatten drei Minuten über auf der 800m-Strecke gelang, was ihm Platz 6 einbrachte.

Siege, Podestplätze, Vereinsrekorde und Debütanten

 

Vierzehn der knapp 900 gemeldeten Athleten beim Sportfest in Siegburg am 15.05. 2022 kamen aus Bad Honnef, wo der LVB unter anderem auch gegen die Großen von Bayer Leverkusen, ASV Köln, DSHS Köln und nicht zuletzt den Gastgeber LAZ Puma in acht verschiedenen Altersklassen antrat.

Die jüngsten Athleten waren Irmina Peter und Mattis Koch (8), die es schafften jede Podiumsplatzierung zu erzielen. Mattis wurde mit 21,50m Dritter im Ballwurf, Irmina freute sich über Platz 2 im Sprint und besonders über ihren Sieg beim Weitsprung (2,85m), der die Medaillenfarbpalette komplett machte.

Ihr Wettkampfdebüt feierte Pauline Stallmann (10). Sie flog in 8,72 Sekunden über die 50m und erreichte beim Weitsprung mit 3,40m einen guten sechsten Platz unter den 40 Konkurrentinnen. Fast zeitgleicht in 8,78 Sekunden überquerte ihre Teamkollegin Carlotta Hofmann die Ziellinie und feierte damit ebenfalls ein gelungenes Wettkampfdebüt.

Das Jungs-Trio in der Altersklasse M9, bestehend aus Finn Unterstell, Kilian Jansen und Robin Lorenzini schaffte es nicht nur in jeder Disziplin (Ball, Sprint und Weitsprung) komplett in die Top 10, sondern erweiterte dabei noch die Medaillensammlung für den LVB. Allen voran Finn heimste drei goldene (Weitsprung, Ball und Gesamtwertung) und eine Silbermedaille (Sprint) ein. Sein Teamkamerad Kilian steuerte eine Bronzemedaille für den dritten Platz in der Gesamtwertung bei.

Auf der 800m-Strecke gelang den Geschwistern Maja und Matilda Koch jeweils eine persönliche Bestleistung. Matilda (11) verbesserte ihre Bestleistung um drei Sekunden, ihre große Schwester Maja (13) gar um sieben Sekunden auf 2:45 Minuten. 

Hannah Hüngsberg (12) bestätigte derweil ihre momentane Topform im Sprint und Weitsprung. Mit neuem Vereinsrekord von gerade mal 11,22 Sekunden über 75m gelang ihr im Sprint ebenso der Einzug ins Finale der besten 8, wie im Weitsprung, in dem sie mit 4,30m einen weiteren Vereinsrekord an diesem Tag aufstellte.

Guter Start in die Wettkampfsaison und endlich wieder freie Plätze bei den Jüngsten

 

Mit Hannah Hüngsberg und Maja Koch starteten am 01.05.2022 die derzeit fleißigsten Wettkämpferinnen in die Freiluftsaison. Beim Sportfest in Köln starteten beide Mitglieder der LVB-Sprintstaffel im Einzelsprint über die 75m und zeigten ihre guten Trainingsfortschritte aus dem Winter. Maja Koch (W13) konnte ihre bisherige Bestleistung um über drei Zehntel verbessern.  Hannah Hüngsberg egalisierte den Vereinsrekord ihrer Altersklasse W12 in exakt 11,32 Sekunden. Auch im Weitsprung ist sie von einem neuen Vereinsrekord nur noch 5cm entfernt. Wollte es letztes Jahr noch nicht ganz mit einem 4-Meter-Sprung klappen, gelang ihr dieses Kunststück nun gleich in fünf von sechs Sprüngen. Mit einer beachtlichen Konstanz und einer Bestweite von 4,10m sicherte sich Hannah einen Platz in den Top 5 des riesigen Teilnehmerfeldes. Die nächsten Wochenenden geht es für die LVB-Athleten nun Schlag auf Schlag. Beim Hansemeeting in Attendorn, den Regionalmeisterschaften in Siegburg und weiteren Sportfesten in Solingen und Dortmund, beginnt die Medaillen- und Rekordjagd von neuem.

 

Hannah und Maja sind, trotz ihres jungen Alters, übrigens schon viele Jahre beim LVB. Bereits mit 4 Jahren können Jungen und Mädchen beim Leichathletikverein Bad Honnef starten und die Leichtathletik spielerisch kennenlernen. Nachdem einige Kids in die nächsthöhere Trainingsgruppe gewechselt sind, sind bei unseren 4-6-Jährigen nun endlich wieder Plätze frei. Interessenten sind herzlich eingeladen ganz unverbindlich reinzuschnuppern.

 

Sportlerehrung 2021

 

Nach dem Ausfall im letzten Jahr sehnsüchtig erwartet, fand dieses Jahr wieder die Sportlerehrung beim LVB statt. Aus Sicherheitsgründen zwar dreigeteilt für jede Trainingsgruppe einzeln, aber trotzdem war man gedanklich miteinander verbunden.

 

Den Anfang machten unsere Kleinsten. Jedes Kind durfte sich über eine Medaille freuen, die diesmal nicht nur für die tollen sportlichen Leistungen, sondern auch für das, in den letzten beiden Jahren, vorbildliche Verhalten und die ungebrochene Begeisterung für die Leichtathletik verliehen wurde.

 

Nach einem kurzen Szenenwechsel von der Sporthalle Bergstraße in die Sporthalle der Löwenburgschule warteten dann die 7-11-Jährigen gespannt auf die Verleihung der Pokale in den vier bekannten Kategorien. Mit viel Applaus gefeiert wurden:

 

Sophia und Mia als beste Neu-Athletinnen

Sophie als am stärksten verbesserte Athletin

Alisa als Fairplay-Athletin

Robin als trainingsfleißigster Athlet

 

Auch wenn die Trainer/innen es immer mal wieder mit Alternativvorschlägen versuchen, am heißesten sind die Kids, neben der Leichtathletik, auf Zombieball.

Also Pokale in Sicherheit gebracht und dann ging es nochmal richtig rund in der Sporthalle. Bis 17:30 Uhr, denn anschließend warteten schon unsere jugendlichen Athleten auf Ihre Ehrung.

 

Wie schon in der Gruppe der Jüngeren vielen die Entscheidungen auch hier verdammt schwer. Und das war hundertprozentig positiv gemeint. Die Trainer/innen zeigten sich stolz und glücklich so viele sportlich und menschlich starken Kinder und Jugendlichen in ihren Reihen zu haben.

Über die Auszeichnungen durften sich in dieser Gruppe zurecht freuen:

 

Melek als beste Neu-Athletin

Hannah als am stärksten verbesserte Athletin

Maja als Fairplay-Athletin

Maja als trainingsfleißigste Athletin

Und eine Tri-Color-Medaille aus Bronze, Silber und Gold als Sonderpreis bekam Gabriel, da er in allen Rubriken (außer der des Neu-Athleten, für die er mit bereits sechs Jahren Vereinszugehörigkeit nicht mehr in Frage kam) ganz vorne mit dabei war.

 

Am Montag nun findet das letzte Training für dieses Jahr statt, bevor sich der LVB in eine kurze Weihnachtspause begibt.

Susanne, Taina, Mara, Nina, Marius und Sebastian freuen sich schon riesig darauf, mit euch ab dem 10. Januar wieder voll durchzustarten.

 
Bronze für Maja über 800m, Nina macht der Regen absolut nichts aus, Hannah zweimal in den Top 10 in riesigen Teilnehmerfeldern, Matilda sammelt Wettkampferfahrung
 
Um es vornehm auszudrücken: Perfektes Wettkampfwetter hätte anders ausgesehen. Durchgängig nasse (An)laufbahnen und nicht eine einzige sonnige Minute forderten unsere Athletinnen in den Altersklassen W10 - W12 am Sonntag in Remscheid heraus.
Den Anfang machte Hannah Hüngsberg, die zum ersten Mal bei einem Wettkampf im Hürdensprint antrat. Im Training klappte das bei der 10-Jährigen schon ziemlich gut, allerdings immer bei trockener Tartanbahn. Nach entsprechendem Warm-up im Regen, hatte Hannah sich allerdings schnell an die nasse Bahn gewöhnt und als der Startschuss fiel, schaffte sie es problemlos ihren 3er-Rhythmus über alle Hürden durchzuziehen. In 10,13 Sekunden kam sie ins Ziel.
Außerdem startete sie im Weitsprung und im Sprint und konnte in beiden Disziplinen eine Top-Ten-Platzierung erzielen. Durchaus eine bemerkenswerte Leistung bei XXL-Teilnehmerfeldern von 68 bzw. 73 Mädchen in ihrer Altersklasse.
,,Hannah hat immer das Ziel zu gewinnen und das ist auch vollkommen richtig so. Sie hat in diesem Jahr eine sehr starke Entwicklung gemacht. Im Vergleich zum letzten Jahr fast eine komplette Sekunde schneller auf 50m und beim Weitsprung hat sie satte 70cm draufgelegt. Wenn sie weiterhin so fleißig trainiert sind Titel nur noch eine Frage der Zeit", prophezeit ihr Trainer.
Nina Auras glänzte im Regen von Remscheid mit einer persönlichen Bestleistung im Weitsprung (3,86m) und machte ebenso wie Maja (3,95m) und Hannah (3,95m) klar, dass die 4m nächstes Jahr offiziell fällig werden.
,,Ich würde es allen Dreien bereits noch dieses Jahr zutrauen, aber das kommt auch darauf an wie groß das Angebot an Hallenwettkämpfen, in der momentanen Phase, sein wird", so die Einschätzung ihres Trainers.
Maja Koch hatte diesmal ihre jüngere Schwester Matilda dabei, die Wettkampferfahrung im Sprint und Weitsprung sammelte und anschließend ihre große Schwester zu Rang Drei über die 800m-Distanz anfeuerte.
Mit 2:52,49 Min. schaffte es Maja auf's Treppchen (auch wenn keine Siegerehrung stattfand).
,,Maja ist, innerhalb des letzten Jahres, viel mutiger beim Start geworden. Einen starken Schlussspurt hatte sie schon immer und heute hat sie es auch geschafft das Tempo nach dem Start nicht zu sehr abfallen zu lassen, sondern es hochzuhalten. Ein ganz starker Lauf von ihr und ich habe den Eindruck, dass sie noch weit von ihrem Limit entfernt ist", lobt ihr Trainer.
Die LVB-Sprintstaffel konnte an diesem Tag leider nicht starten, weil sich unsere Startläuferin Jojo am Tag zuvor verletzte.
Das gesamte LVB-Team wünscht ihr von Herzen gute Besserung und schnelle Genesung

Sprint-Bronze und Vereinsrekord

 

Sechs LVB-Athletinnen und Athleten  starteten am Samstag, den 28.08.2021, beim Klingensportfest in Solingen. Dabei machten Nina Auras, Johanna Breitkopf und Maja Koch in Ihrer Altersklasse W12 den Anfang im Weitsprung. Jojo gelang ein perfekter Einstieg, als sie gleich im ersten Versuch den 22 Jahre alten Vereinsrekord einstellte und erst nach 4,14m im Sand landete. Damit qualifizierte sie sich auch für das Finale der besten Acht. Ähnliche Weiten kann eigentlich auch Maja springen. Nachdem sie jedoch bei den ersten beiden Versuchen übertrat, musste sie im dritten Sprung alles auf eine Karte setzen. Mit 3,92m schrammte sie jedoch knapp am Finale vorbei.

„Ich bin mir sicher, dass Maja ins Finale gekommen wäre. Ihr erster Sprung sah richtig gut aus und war sicherlich auch über vier Meter. Am Ende, nach zwei Fehlversuchen, im Dritten dann noch einen so guten Sprung rauszuhauen, ist schon nervenstark“, so Trainer Sebastian Stüber.

Anschließend stiegen auch Hannah Hüngsberg (W11), Katharina Lendermann (W10) und Gabriel Spies (M12) in den Wettkampf ein. Für alle ging es mit der Sprintdisziplin los. Während Gabriel bereits die 75m-Strecke absolvieren musste, liefen Kathi und Hannah über die 50m-Distanz. Kathi schaffte es dabei, wie später auch im Ballwurf, auf den achten Rang. Hannah verpasste den zweiten Vereinsrekord an diesem Tag nur um 7/100-Sekunden und konnte sich nach 7,97 Sek. über Bronze freuen. Mit dieser Leistung bestätigte sie gleichzeitig warum sie bereits als 11-Jährige für die U14-Staffel des LV Bad Honnef sprintet.

Eben diese Staffel bildete auch den Schlusspunkt des Wettkampfs. Als jüngste Staffel im Teilnehmerfeld ging es dabei weniger um die Platzierung, als darum die persönliche Bestleistung weiter zu verbessern und eine starke Teamleistung abzuliefern. Und genau das taten Jojo, Nina, Hannah und Maja. Einen gewohnt starken Blitzstart von Jojo, drei hervorragende Stabwechsel und einen pfeilschnellen Endspurt von Maja später, konnten die Vier sich über eine Zeit von 45,16 Sek. über die 4x75m-Distanz freuen. So schnell waren sie im Training zuvor noch nie gewesen. Ihr Trainer war deshalb auch voll des Lobes: „Bei den Staffelwettbewerben werden immer zwei Jahrgänge zusammengefasst. Wenn du mit drei 2009ern und einem 2010er-Jahrgang gegen größtenteils 2008er läufst, die alle einen Kopf größer sind, dann relativiert sich die Platzierung schnell. Es ist in den Kinder- und Jugendaltersklassen halt so, dass ein Jahr Unterschied in der körperlichen Entwicklung extrem viel ausmacht. Unsere Vier haben das absolute Maximum rausgeholt und eine klasse Sprintstaffel gezeigt. Bis nächstes Jahr werden noch einige Sekunden schmelzen und dann gehen die Vier ganz sicher auf Medaillenjagd.“ 

Raus aus der Zwangspause

 

Es war der erste Versuch nach einer sechsmonatigen Wettkampfpause. Am Samstag, den 22.08.2020 starteten Maja, Jojo, Nina und Hannah, zusammen mit ihrem Teamkameraden Pepe beim Leichtathletikmeeting in Siegburg. Der LAZ Puma hatte dabei ein sehr gutes Konzept von Sicherheitsmaßnahmen und auch wenn dies hieß überall außerhalb der Wettkampfanlagen eine Maske zu tragen und den Trainer diesmal nicht immer in direkter Nähe haben zu können, bewiesen unsere Fünf vorbildliche Selbstständigkeit und zogen Ihre Wettkämpfe motiviert und konzentriert durch.
Maja startete über die 50m-Sprint und die 800m-Mittelstrecke, auf der sie mit 2:56 Min. eine starke Leistung zeigte.
"Es gibt nur wenige Athletinnen, die wie Maja sowohl im Sprint, als auch auf der Mittlestrecke so stark sind", lobte ihr Trainer sie.
Bei Nina sah es nach einem tollen Start zunächst nach einer neuen persönlichen Bestleistung im Sprint aus, aber ein Strauchler auf halber Strecke kostete sie leider die entscheidenden zehntel Sekunden.
Genau andersherum sah es bei Hannah aus. Nach einem schwachen Start gelang es ihr noch einige Konkurrentinen einzuholen.
"Hannah hat ihre Grundschnelligkeit in den letzten Monaten stark verbessert. Jetzt werden wir noch fleißig die optimale Nutzung des Startblocks verbessern. Dann ist sie ganz vorne mit dabei", so die Analyse ihres Trainers.
Die schnellste LVB-Sprinterin an diesem Tag war einmal mehr Jojo, der nur noch ein paar Hundertstel zur ersten 7er-Zeit auf 50m fehlen.
Insgesamt zeigten jedoch alle Vier warum sie die aktuelle Sprinstaffel des LVBs bilden.

 

Zum ersten mal bei einem Stadionwettkampf für den LVB am Start war Pepe (wie alle Mädels auch er in der Altersklasse U12) Und er setzt gleich mal ein Statement!
Erster Wettkampf. Erste Disziplin. Erste Podiumsplatzierung.
Mit 35m sicherte er sich den dritten Platz im Ballwurf.
Angefeuert von seinen Teamkolleginen verbesserte er nur wenig später auf der 800m-Strecke den, erst im letzten Jahr von Nils verbesserten, Vereinsrekord nochmals um 3,4 Sekunden.

 

Apropos Nils: Der hatte sich im Training zuvor seinen ersten 3000m-Lauf überhaupt "aus den Armen geschüttelt" und unterbot dabei mal eben die von der DSHS Köln für die Aufnahmeprüfung geforderten 13:00 Minuten... mit gerade mal 12 Jahren...

 

Rahm und LVB kooperieren

 

Der Leichtathletikverein Bad Honnef freut sich besonders über die neue Kooperation mit dem Gesundheitszentrum rahm.

Grundlage für erfolgreiches, effizientes und möglichst verletzungsfreies Training ist schließlich die Gesundheit.

Diesen Aspekt werden wir in Zukunft noch stärker aufgreifen und haben uns mit dem rahm-Team sowohl medizinische Fachkompetenz, als auch bessere technische Möglichkeiten ins Boot geholt.

Konkreter Inhalt der Kooperation ist eine Video-Laufband-Analyse, die es ermöglicht den Athleten von Kopf bis Fuß im Stand, Gang und Lauf zu analysieren und je nach Analyseergebnis entsprechende Maßnahmen in den Trainingsinhalten zu ergreifen.

Langfristig leistungsorientierte Athleten oder auch Mitglieder die, nach Meinung der Trainer, aus gesundheitlicher Sicht einen besonderen Bedarf haben, profitieren besonders von der Kooperation. Aber auch alle anderen LVB-Mitglieder können zu günstigen Sonderkonditionen in diesen Genuss kommen.

Wir freuen uns auf eine starke Partnerschaft und viele interessante und gewinnbringende Analysen.